Bürgerforen

Durch die Bürgerforen waren Grundeigentümer, Wirtschafts- und Interessenvertreter sowie politische Parteien von Anfang an in den Prozess eingebunden. Auch die breite Bevölkerung war eingeladen, sich im Rahmen der Bürgerforen an der Entwicklung des Zielzustandes für den Senseunterlauf zu beteiligen. Durch die Partizipation konnten Erfahrungen, Visionen und Zielvorstellungen der Akteure einbezogen werden. Der frühzeitige und breite Einbezugs sollte zu einem breit abgestütztes GEK beitragen.

Zu Beginn fanden Bürgerforen unter dem Titel «Bedeutung der Sense» statt. In der zweiten Runde der Bürgerforen ging es um die Definition des Zielzustands für die Sense aus gesellschaftlicher Sicht. Zu diesen Foren war die gesamte interessierte Bevölkerung eingeladen. Die Diskussionen und Ergebnisse aus den Bürgerforen bildeten die Grundlage für die Definition des Bürgerleitbilds.

Bürgerforum vom 8. September 2014 in Flamatt (Foto: naturaqua PBK).