Ist-Zustand

In einem ersten Schritt wurde der Ist-Zustand des Senseunterlaufs aus verschiedenen Blickwinkeln erhoben. Hier die wichtigsten Aussagen, die detaillierten Berichte und Karten sind als Downloads verfügbar.

Flussmorphologie & Wasserbau
Der Unterlauf der Sense wurde um 1900 begradigt und kanalisiert. Viele aus dieser Zeit stammende Uferverbauungen sind inzwischen beschädigt oder zerstört. Die letzten grossen Hochwasser ereigneten sich in den Jahren 1990 und 2007. Das Hochwasserrisiko ist auf der Berner Seite wegen der grösseren Siedlungsfläche, welche im Hochwasserereignisfall betroffen sein kann, deutlich höher als auf der Freiburger Seite.
Downloads:
Zusammenfassung Flussmorphologie & Wasserbau

Bericht Flussmorphologie & Wasserbau
Karte Überflutungsraum
Karte Risikoanalyse
Karte Schutzbauten
Karte Schutzbauten Zustand

Ökologie
Von der Einmündung Schwarzwasser bis Thörishaus ist die Sense naturnah. Der Abschnitt ab Thörishaus bis zur Saane-Mündung wird als stark beeinträchtigt eingestuft. In der Sense kommen unter anderem Bachforelle und Äsche vor. Ihr Bestand ist in den vergangenen Jahren jedoch stark zurückgegangen.
Downloads:

Zusammenfassung Ökologie

Bericht Ökologie
Karte Fische
Karte Fauna
Karte Neophyten
Karte Natur und Landschaft

Raumnutzung, Land- und Forstwirtschaft
Das Sensetal verzeichnete in den vergangenen Jahrzehnten eine starke Bevölkerungszunahme. Industrie und Gewerbe hat sich entlang der vielen Verkehrsachsen angesiedelt. Eine hohe Bedeutung hat die Nutzung des flachen Talbodens für die Landwirtschaft. Die Waldflächen werden wirtschaftlich genutzt, gleichzeitig gewinnt ihre Erholungsfunktion zunehmend an Bedeutung.
Downloads:
Zusammenfassung Raumnutzung, Land- und Forstwirtschaft

Bericht Raumnutzung, Land- und Forstwirtschaft
Karte Zonennutzung
Karte Infrastruktur+Erholung
Karte Grundwasserschutz
Karte Fruchtfolgeflächen
Karte Vernetzung nach ÖQV
Karte Wälder

Gesellschaft
Die Bevölkerung hat einen starken Bezug zur Sense. Das Sensetal wird in vielfältiger Weise genutzt: Erholung und Freizeit, Naturerlebnis, Land- und Forstwirtschaft, Tourismus und die Wasserversorgung. Daraus ergibt sich ein hoher Nutzungsdruck auf den Flussraum, welcher auch Interessenkonflikte mit sich bringt.
Downloads:

Zusammenfassung Gesellschaft
Bericht Gesellschaft
Zusammenfassung der Bürgerforen «Bedeutung der Sense»

Vielfältige Nutzungen: Sense bei Flamatt / Neuenegg (Bild Flussbau AG SAH).